fb

NASA empfängt Lasersignal aus atemberaubenden 226 Millionen Kilometern Entfernung

Das ist 1,5 Mal die Entfernung zwischen Erde und Sonne

  • Die NASA hat gerade eine Nachricht aus 226 Millionen Kilometern Entfernung erhalten
  • Es wurde mit einem Infrarotlaser ausgestrahlt
  • Früher wurden Radiowellen genutzt, um

 

Veröffentlicht am 29. Apr. 2024 um 8:00PM (UTC+4)

Zuletzt aktualisiert am 30. Apr. 2024 um 5:57PM (UTC+4)

Bearbeitet von Tom Wood
NASA empfängt Lasersignal aus atemberaubenden 226 Millionen Kilometern Entfernung

Wenn Sie glauben, dass 5G gut ist, hat die NASA gerade ein Lasersignal empfangen, das aus 226 Millionen Kilometern Entfernung gesendet wurde.

Im Rahmen der NASA-Mission Psyche, die einen merkwürdigen metallischen Asteroiden untersuchen soll, beschloss die Behörde, ein neues Kommunikationssystem auszuprobieren.

Und es übertrifft alle ihre Erwartungen.

MEHR LESEN! Die Voyager 1 der NASA sendet nach monatelangem Kauderwelsch endlich sinnvolle Nachrichten

Der neue Ansatz verwendet einen Infrarotlaser anstelle der bisher verwendeten Radiowellen.

Und das Lasersignal hat bewiesen, dass es Informationen von dem am weitesten entfernten Ort der Geschichte liefern kann.

Psyche war 226 Millionen Kilometer (140 Millionen Meilen) von der Erde entfernt, als die Nachricht abgeschickt wurde, was für ein Ferngespräch.

Zum Vergleich: Das sind 150 % der Entfernung zwischen der Erde und der Sonne.

Zuvor übermittelte Psyche wie üblich technische Testdaten per Funk über das Deep Space Network der NASA aus einer viel näheren Umgebung.

Doch dann traf das NASA-Missionsteam die beispiellose Entscheidung, einen alternativen Weg einzuschlagen: ein Lasersignal.

Am 8. April wurde die Entscheidung getroffen, die Daten der Raumsonde über das optische Deep Space Communication System zu übertragen.

Während die Raumsonden zuvor "nur" zig Millionen Kilometer entfernt waren, konnten die Daten selbst aus dieser neuen und fast unvorstellbaren Entfernung mit einer maximalen Geschwindigkeit von 25 Mbit/s heruntergeladen werden.

Diese Lasersignalmethode ist 10- bis 100-mal schneller als Funkübertragungen und übertrifft das Ziel von "mindestens 1 Mbit/s" bei weitem.

"Wir haben während eines Vorbeiflugs am 8. April etwa 10 Minuten duplizierter Raumfahrzeugdaten heruntergeladen", sagte Meera Srinivasan, Leiterin des Projekts am Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA, in einer Erklärung.

"Bis dahin haben wir Test- und Diagnosedaten in unseren Downlinks von Psyche gesendet.

"Dies ist ein wichtiger Meilenstein für das Projekt, da es zeigt, wie optische Kommunikation mit dem Hochfrequenz-Kommunikationssystem eines Raumfahrzeugs verbunden werden kann.

Das Ergebnis war, dass Bilder und ein Katzenvideo (was sonst) aus dem Weltraum zurückgebeamt wurden.

Dies übertraf die Reichweite der irdischen Kultur weit über die Mondbibliothek hinaus .

Obwohl dies ein überwältigender Erfolg ist, gibt es noch einige Probleme mit der Technik, die behoben werden müssen.

Zum einen werden die optischen Beobachtungen durch Wolken behindert, was sich nicht auf den Funkverkehr auswirkt.

"Wir haben viel darüber gelernt, wie weit wir das System bei klarem Himmel bringen können, obwohl Stürme den Betrieb sowohl am Tafelberg als auch am Palomar gelegentlich unterbrochen haben", so Ryan Rogalin, Leiter des Projekts Empfänger-Elektronik am NASA JPL.

Es ist zu hoffen, dass diese Probleme im Juni gelöst werden können, wenn Psyche und ihre Kommunikation noch weiter vorangetrieben werden.

Er wird 2,5 Mal so weit entfernt sein wie die Erde von der Sonne - was zufälligerweise die größte Entfernung zwischen Mars und Erde ist.

Wenn es gelingt, könnte es beweisen, dass ein datenintensives Netzwerk zwischen Erde und Mars möglich ist.

Elon Musk wird sich freuen, denn er plant eine massive Erweiterung von Starship, um sich auf Marsmissionen vorzubereiten.

Einige der Bilder in dieser Geschichte wurden mit Hilfe von KI erstellt.

Das könnte Sie interessieren

Verwandte Artikel

Mann muss seine dutzendfache Alfa Romeo-Sammlung auf dem Schrottplatz entsorgen
A320 von Austrian Airlines fliegt im Tiefflug wie auf einer Flugshow
BMW kündigt neu gestalteten M5 mit beleuchtetem Kühlergrill an
Die luxuriöseste First-Class-Kabine der Welt ist eher ein Hotel als ein Flugzeug
Aspark OWL SP600-Prototyp wird zum schnellsten Elektro-Hypercar der Welt, nachdem er eine monumentale Geschwindigkeit erreicht hat
Wissenschaftler bauen "digitalen Zwilling" der Erde, um unsere Zukunft vorherzusagen
Vanilla Ice hat immer noch dasselbe Auto, das er zur Zeit von "Ice Ice Baby" gekauft hat
Designer gestaltet das Interieur der Gulfstream G700 neu und macht sie von luxuriös zu ultraluxuriös