fb

Ein Mann baut einen Gasgenerator in seinen Tesla ein, um ihn während der Fahrt nicht an die Steckdose anschließen zu müssen

Der YouTuber Matt Mikka hat gerade einen Gasgenerator in seinen Tesla Model S eingebaut, damit er ihn auf seiner Reise nicht mehr an die Steckdose anschließen muss. Und es war ein Erfolg, meistens.

Veröffentlicht am 22. Okt. 2023 um 2:44PM (UTC+4)

Zuletzt aktualisiert am 5. Nov. 2023 um 5:47PM (UTC+4)

Bearbeitet von Kate Bain
Tesla-Gasgenerator

Die Reichweitenangst ist einer der Hauptgründe, die die Menschen davon abhalten, auf Elektrofahrzeuge umzusteigen.

Der Gedanke, dass der Saft ausgeht und es nicht genügend Ladestationen gibt, schreckt die Menschen ab.

MEHR LESEN! Ein Mann versucht, sein Tesla Model S Plaid unter 7 Fuß Wasser zu fahren

Ein YouTuber scheint eine Lösung gefunden zu haben, wenn auch eine unkonventionelle.

Vor einer 1.800 Meilen langen Reise durch den Mittleren Westen hat Matt Mikka einen Gasgenerator in seinen Tesla Model S eingebaut.

Sie fragen sich vielleicht: Ist das Tesla Model S nicht eines der Elektroautos mit der größten Reichweite?

Ja, du hast recht - mit einer einzigen Ladung kann er bis zu 405 Meilen weit fahren, aber das ist Mikka, der den YouTube-Kanal Warped Perception betreibt, nicht genug.

"Ich mag meinen Tesla sehr, aber was ich nicht mag, ist das Anhalten zum Aufladen, vor allem auf Reisen", sagte er.

"Ich halte nicht einmal gerne an, um mein gasbetriebenes Auto aufzutanken, und das geht viel schneller als das Aufladen.

Es war auch keine spontane Entscheidung, den Gasgenerator zu installieren. Mikka plante das Projekt fünf Jahre lang und verbrachte mehr als anderthalb Jahre damit, es zu entwerfen.

Im folgenden Video erklärt Mikka, wie das System den Tesla nicht nur im geparkten Zustand, sondern auch während der Fahrt auflädt.

War es also ein Erfolg?

Mikka hat seinen Roadtrip tatsächlich einmal gemacht, ohne an eine Ladestation angeschlossen zu sein.

Allerdings musste er zum Tanken anhalten.

Und nicht nur das: Da das Tesla Model S während der Fahrt mehr Energie verbrauchte, als der Generator erzeugen konnte, musste Mikka jeden Tag 5-6 Stunden lang anhalten, während das Auto stand und geladen wurde.

In den Hotels, in denen er übernachtete, hat er sich wahrscheinlich auch keine Freunde gemacht, denn er ließ den lauten Generator über Nacht auf dem Parkplatz laufen, um eine fast volle Batterie zu haben.

Mehr noch: Er wurde sogar auf der Autobahn angehalten, weil er zu langsam fuhr, um den Energieverbrauch zu senken.

Um ehrlich zu sein, ist es zwar ein cooler Bau, aber im Grunde nutzlos, da er nicht genug Energie erzeugt.

Halten Sie jedoch die Augen nach Version zwei offen, denn Mikka sagt, er arbeite bereits an einer viel besseren Lösung.

Das könnte Sie interessieren

Verwandte Artikel

Peel P50 ist das kleinste Auto der Welt, kostet aber so viel wie ein Supersportwagen
Chinesischer Mann erfand ein Bettauto, um seinen Schlaf zu verlängern
Die wahre Geschichte des berüchtigten chinesischen EV-Friedhofs widerspricht dem, was man uns erzählt hat
Ein Vater hat 120 Tage lang einen 6-rädrigen Rolls-Royce für seinen Sohn gebaut
Mann muss seine dutzendfache Alfa Romeo-Sammlung auf dem Schrottplatz entsorgen
WATCH: Dieser 500.000-Dollar-Monster-Pickup-Truck ist ein echtes Biest
Steve Jobs liebte Porsche-Autos so sehr, dass er sie sogar seinen Mitarbeitern schenkte
WATCH: Die zehn verrücktesten Konzeptautos des Jahres 2021